Parkett ist der einzige Bodenbelag, der ganz oder teilweise renoviert werden kann. Je nach Bedarf werden einzelne Parkettelemente getauscht, was bei Fertigparkett sogar ohne schleifen und versiegeln erfolgen kann. Somit sind auch kleinere oder größere Beschädigungen kostengünstig durch den Fachmann behebbar, wobei die Reparatur fast unsichtbar bleibt.

Es war eine Katastrophe: der neue Parkettboden wurde beim Möbelaufstellen zerkratzt und sah wirklich übel aus!


Abschleifen und versiegeln

Stark belastete Böden sollten alle 10 bis 15 Jahre vom Fachmann schonend geschliffen und danach neu versiegelt, geölt oder gewachst werden. Dabei wird weniger als ein Millimeter der Nutzschicht abgetragen und der Boden wieder so schön und eben wie am ersten Tag. Im Wohnbereich reicht die fachmännisch durchgeführte Reinigung und Ölung: Ihr Heim bleibt staubfrei und der große Bodenservice ist an einem Tag erledigt.


Nutzschicht

Beim fachmännischen Schleifen werden bloß 0,5-0,7 mm Holz abgetragen. Daher kann selbst preisgünstiges Parkett mit 4 mm Nutzschicht zwei- bis dreimal geschliffen werden und macht 20 bis 45 Jahre Freude. Das beliebte Massivparkett mit seiner enorm starken Nutzschicht kann sogar mehr als hundert Jahre in voller Pracht genutzt werden.


Umweltfreundlicher Wasserlack

Alle von uns genutzten Verlegematerialen entsprechen höchster Güte, sind mit Wasser verdünnbar und frei von Lösungsmitteln. Kleber auf Dispersionsbasis und umweltfreundliche Versiegelungslacke machen den Parkettboden zu einem Vorzeigeprodukt für nachhaltiges und gesundheitsbewußtes Handeln.


Öl

Geölte oder gewachste Parkettböden sind deutlich robuster als mit Lack versiegelte, da es keine Haarrisse geben kann, durch die Feuchtigkeit in den Boden eindringt. Daher empfehlen wir für stark beanspruchte Böden, wie in der Küche, in Feuchträumen oder stark begangenen Flächen Öl oder Wachs als dauerhaften und strapazierfähigen Schutz für das Holz.


Teilflächen ersetzen

Es kann immer etwas passieren und auch hier haben Parkettböden einige Vorteile zu bieten. Statt den ganzen Boden herauszureißen können bei beschädigtem Parkett Teilflächen erneuert werden. Damit sich die ausgetauschten Flächen nahtlos in den bestehenden Boden einfügen, halten wir ein großes Lager an Altparkett. So können wir das passende Parkettholz mit der weitgehend gleichen Patina meist aus unserem Bestand anbieten. In jedem Fall wird durch behutsames Schleifen und Behandeln der Schaden so gut wie unsichtbar behoben.